14 Jul

Ihr seid entlassen

Wiedau-Schüler*innen werden feierlich verabschiedet

Kann eine gemeinsame Entlassungsfeier in diesen Zeiten überhaupt stattfinden? Wenn ja, wie kann das unter Einhaltung der vorgeschriebenen Abstandsregeln und Hygienevorschriften gehen? Noch viele weitere Fragen mussten im Laufe dieses besonderen Schuljahres geklärt werden. Und es sei gelungen, wie Schulleiter Maico Tijink in seiner Ansprache mit Freude und Dankbarkeit feststellte, passende Antworten zu finden.  

Trotz der langen Corona-Pause, dem Lernen zu Hause, dem Präsenzunterricht in Lerngruppen, dem Hin und Her, ob Abschlussarbeiten geschrieben und mündliche Prüfungen stattfinden sollen oder nicht, gab es am Ende viele gute Zeugnisse und Abschlüsse. 

Nicht wie normalerweise in der festlich hergerichteten Turnhalle fand die Entlassungsfeier statt, sondern auf dem Schulhof, der sich als sehr geeigneter, heimeliger Ort im Grünen herausstellte. Und das Wetter spielte auch mit, abgesehen von einem kleinen Schauer zu Beginn des dritten Teils.

Die Zeugnisübergabe fand klassenweise in drei Durchgängen statt. Die Schülerinnen und Schüler und deren Begleiter*innen saßen in einem großen Radius in Dreiergruppen um eine „Bühne“ herum, bestehend aus Pavillons und dem „Zeugnisbüffet“. Selbstbedienung war angesagt und es erforderte einiges Geschick, Zeugnisse, eine Rose, kleine Geschenke wie Fotobücher und Kugelschreiber, aber auch Brötchen und Glücks-Marmelade, und auch noch einen mit Gas gefüllten Luftballon heil zu seinem Sitzplatz zu bringen. Als Klassenbeste erhielten zudem Alina Lindenau (Kl. 10aR, Zensurendurchschnitt 1,6), Johanna Hastedt (10bR, 1,9), Marie Behrens (10aH, 2,0) und Lajos Klawitter (Jahrgang 9, 2,9) ein kleines Präsent als Anerkennung für ihre Leistungen.

Die Klassenlehrkräfte hielten Rückschau auf die gemeinsame Schulzeit, für die musikalische Umrahmung sorgte Josie Hofmann (Kl. 9.1) mit ihrem einfühlsamen Klavierspiel.

Einen Volltreffer landeten die Elternvertreterinnen der Abschlussklassen mit ihrer Luftballonaktion, organisiert von Frau Schwiebert (10aR) und Frau Tewes (10bR). Schon in aller Frühe hatten sie Luftballons für jede Klasse vorbereitet. Nachdem das letzte Zeugnis verteilt war, versammelten sich die Schüler*innen und Lehrkräfte auf dem kleinen Fußballfeld, um dort gemeinsam die Luftballons steigen zu lassen.

Welch schönes Abschlussbild, wie die bunten Luftballons mit den angehängten guten Wünschen in den blauen Botheler Himmel entflogen.

Und irgendwie stellte sich am Ende ein Gefühl der Zufriedenheit ein: Wir haben es geschafft!

Ein großes Dankeschön an alle, die zum guten Gelingen dieser besonderen Veranstaltung beigetragen haben.  DieMühlenstuv in Bothel sorgte auch diesmal wieder für den Blumenschmuck.

Was zu guter Letzt noch erwähnt werden muss: In dieser Feier wurden die letzten Haupt- und Realschulklassen der Wiedau-Schule entlassen. Jetzt gibt es nur noch die Oberschule.


14 Jul

Erfolge beim Big Challenge

Trotz Corona fand auch in diesem Jahr der europaweite Englischwettbewerb The Big Challenge statt, für den sich über vierzig Schülerinnen und Schüler der Wiedau-Schule angemeldet hatten. Diesmal wurden die Aufgabenblätter allerdings aus dem Homeoffice online ausgefüllt.

Herausragende Ergebnisse erzielten dabei  Lukas Menzel (5.1), der von 350 möglichen Punkten 323 erreichte und damit landesweit auf Platz 33 liegt, Darleen Drews (8.2) mit 331 Punkten landesweit auf Platz 4 und bundesweit auf Platz 6 (!) sowie Lina Radoncic (9.2) mit 312 Punkten landesweit auf Platz 12 und bundesweit auf Platz 34.

Herzlichen Glückwunsch zu diesen tollen Ergebnissen.

Zertifikate, Urkunden und kleine Präsente wurden diesmal nicht vor versammelter Schulgemeinschaft übergeben, sondern im Stillen bei der Zeugnisvergabe. 

Lukas Menzel (5.1)
Lina Radoncic (9.2)
01 Nov

Teilnahme am Schülerfriedenspreis 2018 in Niedersachsen

In diesem Jahr haben sich die Schülerinnen und Schüler der Wiedau-Schule Oberschule Bothel ein weiteres Mal sozial engagiert. Sie haben gemeinsam einen Beitrag zum Schülerfriedenspreis 2018 entwickelt und eingereicht. Unter der Leitung von Claudia Ahmetaj und mit besonderer Unterstützung der Klassen 9bR, 7.1 und 10aH wurde ein Kurzfilm realisiert (Moderation: Jonas Paetzold; Kamera & Schnitt: Paul Ambrosio).

Das Thema des Filmbeitrages lautet „Diskriminierung“. Mit dem Hashtag „#wirgegendiskriminierung“ rufen die Schülerinnen und Schüler zu einer weltoffenen und toleranten Einstellung gegenüber Allem & Jedem auf und bieten dabei auch die Möglichkeit an, eigene Erfahrungen und Erlebnisse in diesem Zusammenhang in den sozialen Netzwerken mitzuteilen und zu diskutieren.

Der Filmbeitrag greift insbesondere die Bereiche „Rassismus“, „Sexismus“ und „Homophobie“ auf und setzt sich kritisch mit ihnen auseinander. In Form von Rollenspielen wird zum einen (ein leider immer noch auftretendes) diskriminierendes Verhalten gezeigt, zum anderen eine wünschenswert positive Darstellung – immer aus dem Alltag der Schülerinnen und Schüler.

Den Abschluss bildet das Peace-Zeichen am Ende des Filmbeitrages, welches noch einmal eindrücklich die gemeinsame Haltung der Wiedau-Schule Oberschule Bothel in Bezug auf Diskriminierung unterstreicht:

#WIRGEGENDISKRIMINIERUNG

16 Apr

Die Wiedau-Schule läuft für ein gemeinsames Ziel

Spendenlauf

am 17. Mai 2018 (9.00 Uhr – 12.30 Uhr)

Was? Die Wiedau-Schule veranstaltet einen Spendenlauf, bei dem alle für ein gemeinsames Ziel laufen: Unterstützung der Kinderhilfe Kenia e.V.
Warum? Die Kinderhilfe Kenia e.V. besteht schon seit 1994 und ist als gemeinnütziger Verein anerkannt.
Der Verein verfolgt im Sinne der Völkerverständigung in erster Linie die Förderung der Jugendpflege und Jugendfürsorge sowie die Unterstützung notleidender Kinder in Kenia. Besondere Aufmerksamkeit richtet er bei seinem Engagement auf Waisenkinder in Kenia, die ohne Hilfe und Unterstützung dem Gesetz der Straße ausgesetzt sind und dies oftmals nicht überleben. Die Wiedau-Schule möchte diesen notleidenden kenianischen Kindern helfen.
Wie? Bei einem Spendenlauf versuchen alle, möglichst viele Runden zu laufen. Vorher sucht jede Läuferin und jeder Läufer „Sponsoren“ und vereinbart mit ihnen einen bestimmten Betrag pro 400-Runde (das motiviert am meisten) oder einen festen Betrag als Spende. Als Sponsoren kommen die Familien, Bekannte, Ge­schäfte und Firmen in Frage.

Wie viel schließlich zusammenkommt, hängt von den Sponsoren und den Läufern ab.

Und dann? Die Schülerinnen und Schüler sammeln das Geld ein (oder bitten um Überweisung) und geben es an die Laufleitung weiter. Diese zahlt es auf das Laufkonto ein.

Als Nachweis für die Lauf­leistung dient die Laufkarte.

Wer? Bei Fragen oder wenn Sie bei der Organisation mithelfen wollen, wenden Sie sich bitte an die Wiedau-Schule, Tel.: 04266-9831570 (Ansprechpartnerin M. Schubert).

 

13 Nov

5 mal DELF-Zertifikate für Wiedau – Schülerinnen

5 Schülerinnen der 8. und 9. Klassen haben im Mai 2017 die DELF – Prüfung erfolgreich bestanden und freuen sich nun über die international-anerkannten Sprachzertifikate aus Frankreich.
Gretha Schwiebert DELF A2, Fiona Weiss DELF A2, Dascha Walger DELF A1 ,Gloria Schwiebert DELF A1, Alina Buchholz DELF A2 (Bild 1 von links)

Die Schülerinnen hatten sich in einer AG am Nachmittag intensiv auf die Prüfung vorbereitet. Die DELF-Prüfung besteht aus 4 Teilbereichen: Hör-und Textverständnis, schriftlicher und mündlicher Ausdruck.
Auch die Französischlehrerin, Gabriele Wegener, freut sich, dass ihre Schülerinnen die Prüfungen so erfolgreich absolviert haben.

Ein besonderer Dank geht an den Förderverein der Wiedau-Schule, der allen DELF-Schülerinnen einen Zuschuss zu den Prüfungsgebühren gewährt hat.

Auch dem Prüfungsteam in Rotenburg sei Dank, dass die DELF – Prüfungen in der VHS Rotenburg abgelegt werden können.